CK25: Vienna Calling – Der ESC 2015!


Auch in diesem Jahr widmen wir eine Ausgabe unseres Podcasts wieder komplett dem vergangenen Eurovision Song Contest. Moderator Manuel Nunez Sanchez diskutiert mit Sebastian Lätsch, Glenn Riedmeier, Sidney Schering und Antje Wessels über die besten Auftritte, emotionalsten Momente und verplantesten Performances der diesjährigen Showsause aus Wien.


Feedback und Auflösung des offen Moderatorenbattles Schöneberger vs. Jauch ab 01:44:00

Folge direkt herunterladen

4 Gedanken zu „CK25: Vienna Calling – Der ESC 2015!

  1. Ich fand den ESC dieses Jahr etwas lame, auch von der Show her.
    Irgendwie hatte ich mir vom Jubiläum mehr versprochen, als das man „nur“ Australien mitmachen lässt.
    Ich fand´s geil am Anfang die Eurovisionshymne von den Philharmonikern spielen zu lassen, konnte dafür mit der Voting-Show, also der Percussions- Nummer während man anrufen konnte, nicht so viel anfangen.
    Die alljährliche Gatgeberin unserer ESC-Party, die tatsächlich seit Michelles Teilnahme stattfindet, hatte sogar die NDR-Bewertungbögen ausgedruckt, wo man verschiedene Apekte der Teilnehmer benoten kann, für alle ausgedruckt. Das Ergebnis war allerdings, dass sich in der Summe keine großen Unterschiede zeigten und ich meinen Favoriten au Belgien im Nachhinein hochgeschummelt habe.
    Thema des Abens war, neben Frieden, Balladen und Langeweile, eindeutig der Ausschnitt bis zum Bauchnabel.
    Bei Mitleidsvotes sollte auch die Teilnehmerin im Rollstuhl erwähnt werden, bei der Tatsächlich während der Performance im Hintergrund Bilder von ihr liefen, wie sie noch gehen konnte.
    Mir ist erst sonntags aufgefallen, dass mein Ohrwurm von Lovers of the sun keinen zufälligen Ursprung hatte.
    Zum Vorentscheid kann ich nur die Anekdote erzählen, wie ich mir nach Bekanntgabe des Ergebnisses dachte: Ein drittes Mal brauche ich das Lied heute nicht mehr hören. und damit zum Neo Magazin umschaltete. Seitdem ziehen mich meine Freundinnen ständig damit auf:“Wenn hier gleich noch was spanndes passiert, dann nur wenn du 5min vorher umgeschaltet hast!“ Und was soll ich sagen: Da gehe ich einmal bei Schlag den Raab früher ins Bett, und schon gewinnt die Frau.
    Grundsätzlich finde ich auch nicht, dass man allzuviel am Vorentscheid ändern sollte, außer evtl die Vorauswahl der Künstler, wo sich meiner Ansicht nach auch die Theorie bestätigt, die Antje auf das Halbfinale anwendet: Nicht umsonst schneiden die Wildcard-Gewinner aus den Clubkonzerten so gut ab.
    Wie hätte wohl die Fahrrad-Nummer von Laing abgeschnitten?
    Bevor es komplett zuammenhangslos wird möchte ich mich an dieser Stelle noch bei Jan entschuldigen, dass ich ihn mit der Emma-bloggt-Erinnerung so verstört habe.
    Tini

    P.S. Schön das Antje mal wieder dabei war.

    • Eine Entschuldigung wäre dann doch zuviel des Guten, im Gegenteil! „Emma bloggt“ hat mich an tolle Podcast-Momente erinnert, wir sollten das Ganze wieder als Running Gag einführen 😉

  2. Tolle Folge! Erinnert mich an alte Quotenmeter Zeiten. Fehlt nur noch, daß ihr mal wieder ne Live-Schalte in ein Café in Canada macht… Nur original mit Truck. Könntet ihr mal ein Special zu Quentin Tarantino machen?

    By the way: Ein paar 80’er Serien wie Magnum, Knight Rider und Quincy habt ihr noch nie gemacht? Speziell Magnum fand ich immer sehr witzig…. Was macht eigentlich Tom Selleck?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *