CK27: ‚Ich muss weg!‘ – Das Ende der Ära Raab


„Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mit 50 noch Fernsehen mache. Eigentlich glaube ich auch, dass ich mit 40 kein Fernsehen mehr machen will“

Stefan Raab, 1998 in SPIEGEL.TV


Mit Glenn Riedmeier, Sebastian Lätsch und Jan Schlüter.
Aufgrund des aktuellen Glennpunkts muss das Feedback erneut entfallen.

Folge direkt herunterladen

10 Gedanken zu „CK27: ‚Ich muss weg!‘ – Das Ende der Ära Raab

  1. Gerade habe ich überlegt, auf facebook einen Glennpunkt zu fordern, da entdecke ich, dass es schon da ist!

    Bin mal gespannt, ob „Schlag den Star“ dann wieder gegen Kandidaten geht.
    Zurück wünschen würde ich mir „17 Meter“ mit Joko und Klaas, bevor da was neues doofes kommt. Showtechnisch sehe ich die beiden eher an den Wochenenden als in der täglichen Ausstrahlung. Das ist mir persönlich auch der wichtigere Termin, weil ich unter der Woche abend nicht so lange fern sehe.

    Dann sind aber ja tatsächlich jeder, den Böhmermann in letzter Zeit aufs Korn genommen hat (Raab, Jauch, Domian) zurückgetreten.

  2. Interessanter als die Frage wieso er jetzt aufhört, finde ich die Frage, wieso er so lange überhaupt weitergemacht hat? Geld? Ruhm? Spass? TvTotal ist meiner Meinung nach schon Jahre totgeritten.. Vielleicht kam seine Motivation eher aus den Raab-Events und er hat TvTotal eher als Promo-Sendung für seine Events angesehen.

  3. Ich habe bisher nur einen Raab-Event angeschaut; Als er damals gegen Regina Halmich geboxt und paar auf die Schnauze bekommen hat. Das Blut lief aus der Nase und ich hatte der erste Mal den Eindruck: Der hat jetzt echt eine bekommen.

    Ob man im Jahr 2015 verhasste Pro7 Promis in irgendeinem albernen Spiel sehen möchte? Seid ehrlich: Das ist weder innovativ noch gut gemacht!

    Alles hat seine Zeit. Raab’s ist schon lange vorbei. Er hatte nur die Möglichkeit, gewaltig zu überziehen!

  4. So, und jetzt, wo ich den Podcast auch zu Ende gehört habe (bei meinem ersten Kommentat saß ich in der Bibliothek und hatte bei BILDonline einen Tweet von Antje zu Raab entdeckt und deshalb an euch gedacht), möchte ich noch die letzte denkwürdige Aktion, die ich bei TV total gesehen habe, zum besten geben. Und zwar dürfte das nahezu das letzte mal gewesen sein, das ich eine Folge linear gesehen habe, als Stefan Raab zu Nikolaus eine Runde „Geh auf´s Ganze“ mit dem Publikum gespielt hat. Ist wohl schon ein paar Jahre her, aber seitdem gab´s bei mir, wenn überhaupt, nur einzelne Clips oder Interviews.
    Ein Klassiker der Anfangszeit hingegen waren die mehrwöchigegen Einladungen von Dieter Bürgi, dem Calgon-Mann über diverse Lieder, Einspieler, Briefe, eine Spendenaktion für die Gage usw. bis er dann wirklich kam. Das war einfach alles so übertrieben!

  5. Hi Ihr! Jetzt kommt mal etwas völlig verrücktes, ausgefallenes: Ihr wollt doch immer Battles, demnach habe ich eine sehr lustige Battle Idee: Ein Konzeptbattle (http://www.media-perspektiven.de/publikationen/fachzeitschrift//populaere-unterhaltungsformate-im-fernsehen-und-ihre-bedeutung-fuer-die-zuschauer/) , bezüglich Unterhaltungssendungen und Shows: Die generelle Frage ist: Welches ist das beste Konzept:

    bspw.

    1) Gameshow/Spielshow vs. Sitcom
    2) Musikshow (ESC) vs. Mockumentary
    3) Samstagabendshow vs. Reality TV
    4) Soap Operas vs. Daily Soaps
    5) Talkshows vs. Real Life Formate
    6) Quizformate vs. WebTV (Rocketbeans)
    7) Dokuserie vs. LateNight

    Innerhalb der Kategorien können Formate beleuchtet werden, die zu jener Kategorie gehören. Am Ende wird ermittelt, welches „Konzept“ am unterhaltsamsten ist. Idee ist mehr Leute wie Frank Elstner in den Vordergrund der Betrachtung zu rücken, die Konzepte entwickeln, als die Darsteller selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *