CK32: 90er Podcast – Shows und TV


Zockerfreunde, heute kommt ihr auf eure Kosten, denn in unserer Zeitreise durch die Neunziger besprechen Jan Schlüter, Sebastian Lätsch, Manuel Nunez Sánchez und Glenn Riedmeier dieses Mal die Perlen des Fernsehprogramms aus einer Zeit, in der ein Superball das spannendste am Morgen war und einhundert Leute gefragt wurden, ob sie lieber einen Zonk oder das ERNSTL mit nach Hause nehmen würden. Oder so ähnlich…
Da all dies und noch viel mehr so ausgiebig und leidenschaftlich diskutiert wurde, müssen die Primetimeshows und Comedyformate in einem eigenen zweiten Teil besprochen werden, der alsbald folgt.

Haben wir eine prägende Show vergessen oder habt ihr eigene Erinnerungen ans Fernsehen aus dieser Zeit? Dann schreibt uns, wir werden zum Abschluss unserer 90er Los Wochos in einer eigenen Feedback-Ausgabe auf eure Kommentare und Anregungen eingehen.

Doch jetzt heißt es erst mal: Kopfhörer auf und… Ruck Zuck!

00:01:45 Frühstücksfernsehen
00:17:30 Kinderquatsch mit Michael
00:21:08 Bube Dame Hörig / Hast du Worte
00:26:50 Familienduell
00:38:35 Der Preis ist heiß
00:46:15 Geh aufs Ganze
00:56:55 Ruck Zuck (mit eigener Coopers- Runde)
01:12:38 Glücksrad
01:24:05 Hopp oder Top
01:27:37 Jeopardy / Lucky Letters / Jeder gegen jeden / Fünf mal Fünf
01:34:50 Talkshows
01:51:44 Action Shows (American Gladiators / Monster Trucks / Beach Clash)
02:04:44 Wrestling
02:17:40 X Factor – Das Unfassbare
02:29:43 Outtake

Folge direkt herunterladen

6 Gedanken zu „CK32: 90er Podcast – Shows und TV

  1. Am besten gefällt mir, wie ihr am Ende die X-Factor-Geschichten nacherzählt. Ich würde jederzeit einen Urban-Legends-Cast mit euch anhören!
    Aber zu Thema: Frühtücksfernehen habe ich in den 90ern nie geguckt, weil ich so schon früh genug aufstehen musste, um den Schulbus zu kriegen. Hat mir aber auch nie gefehlt. Von den Gameshow habe ich hauptsächlich das Familienduell verfolgt, wenn die Zeit es erlaubte, uns den Voraabend bei Sat.1, was auch immer gerade lief, aber immer das Glücksrad. Mir ist bei dem Promithema auch noch eine Vorabendsshow mit Promipanel im öffentlich rechtlichen eingefallen: „Punkt Punkt Punkt“, moderiert von Mike Krüger, im Rateteam wechselnde Promis, aber fast immer Jan Fedder in Heidrun von Goessel, die bei dieser Ansage einen Kussmund macht. War in der ARD wohl nur regional, also im NDR-Gebiet zu sehen und lief nur wöchentlich.
    Das Glücksrad hat bei mir tatsächlich irgendwann das Sandmännchen als letzte Fernsehsendung vorm Schlafengehen abgelöst. Die Gewinnpaletten waren irgendwie die geilere Version vom frühen „1,2 oder 3“, wo man später seine erspielten Bälle gegen Preie tauschen konnte. (Als Highlight immer ein Fernseher zwischen den ganzen Spielen)
    Das schöne an den Gameshows der 90er war ja auch, dass man sie relativ leicht nachspielen konnte. Im Ferienlager unserer Kirchengemeinde gab es immer einen TV-Showabend, wo vorher eine eigene Familienduell-Umfrage gemacht wurde, es einen selbstgebauten Buzzer gab, und so weiter. Bei Ruck Zuck z.B. hatten wir keine Kopfhörer, sondern haben die Kandidaten der Reihe nach aus einem Auto geholt, wobei eine Gruppenleiterin unseren Kaplan einmal tierisch in der Tür eingklemmt hat, weil sie zu unrecht dachte, es wäre gelöst. Später gab´s dann nur noch Wetten dass und Herzblatt bzw. Sommer sucht Sprosse. Ich hbe zu der Zeit auch überhaupt mehrere Kuppelshows gesehen. „Herzklopfen“ mit Thommy Ohrner zum Beispiel, war wohl das eher harmlose Herzblatt für Jugendliche. Das Highlight war, wenn die Paare gemeinsam eine Salzstange von beiden Seiten her essen mussten, und wo am wenigsten übrig bleibt, der kriegt die Punkte.
    Talkshows habe ich kaum geschaut, außer, als auf einmal mehrere Schulkameraden dort auftauchten. Sehr albern und skurril, aber, soweit ich das beurteien kann, zumindest echt.
    Bei den Action-Shows fehlt mir persönlich Fort Boyard, dass ich unglaublich spannend fand, wenn die Leute in den Räumen eingesschloen waren und den Tigern im Finale.
    X-Factor habe ich immer geschaut, und bleibe bis heute manchmal hängen. An die Geschichte mit der Frau, die sich selbst im Spiegel nur häßlich sieht, erinnere ich mich auch. Da gibt es bestimmt entprechende psychiche Störungen. Gruselig fand ich immer so „Out of body-Experience“- Geschichten, wo Leute irgendwie an anderen Orten ihre Lieben vor Unglücken warnen, obwohl sie eigentlich ganz weit weg in Trance sind… War glaub ich auch mehrfach wahr. Hatte vermutlich immer dieselbe Grundlage, aus der man dann mehrere Varianten gemacht hat.
    Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung,
    bis dann,
    Tini

  2. Geld oder Liebe und Was liest du waren zwei tolle Shows von Jürgen von der Lippe. Das habe ich damals viel geschaut. Zimmer Frei war ich auch gerne dabei. Der WDR hatte damals viele tolle Shows produziert, später ja auch Nightwash… Kennt ihr noch „Wat is?“ mit von der Lippe. Das hatte mir auch gut gefallen.

  3. Könnt ihr mir verraten, wo ihr den Ausschnitt von Ruck Zuck herhabt, wo die Farbe gelb über den visuellen Eindruck erklärt wird? Ich schaue nun schon stundenlang Zusammenschnitte auf Youtube, doch da taucht es einfach nicht auf.

  4. Hallo, tolle Sendung wie immer. Könnt ihr mal eine Sendung mit Ü18 Themen machen. Dazu würden mir ganz viele tolle „Sendungen“ einfallen… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *